Kite und Yoga Woche

Spannung & Entspannung

Die Yogalehrerin

Damit du weißt wer dich durch die Yogaeinheiten führen wird, hier eine kurze Vorstellung:

Susi ist Sportwissenschaftlerin und seit über 20 Jahren als Kursleiterin im Gesundheitssport tätig. 2008 absolvierte sie ein Vinyasa Yoga Teacher Training in Oregon, USA und beendete dieses Jahr die Ausbildung in Yogatherapie in München (Patrick Broom). Durch ihre Arbeit als Rehasporttrainerin und ihr fundiertes Wissen in der Anatomie sind genaue Ausrichtung und richtiges Alingnment ein wichtiger Grundpfeiler ihrer Praxis. Als Windsurferin (bald Kiterin) und Outdoorsportlerin zeichnen sich ihre Stunden durch kräftige Sequenzen, Intensität und viel Humor aus. Sie lebt mit ihrer Familie im bayrischen Oberland und betreibt eine Yogaschule in Benediktbeuern.

Kite & Yoga Week 2020

Eine Woche voll Power und Entspannung: Kitesurfen meets Yoga! Zum ersten Mal bieten wir dieses fantastische Camp bei uns an und das mit der besten Yogalehrerin der Welt😊! Lass Dich ein, lass Dich überraschen, lass los und trainiere Körper und Geist durch Yoga, während du auf dem Wasser noch höher hinauskommst!

Erlebe in unserer Kite&Yoga Week, was Yoga in seinen verschiedenen Formen, von sportlich bis meditativ für dich bereithält. Spüre auf dem Kiteboard wie sehr du vom täglichen Yoga Üben profitierst. Du spürst deinen Körper besser und er nimmt besser koordiniert die Herausforderungen des Kitens an. Du machst schneller Fortschritte. Deine Rumpfstabilität ist erhöht und du stehst stabiler auf dem Brett. Nach dem Kiten hilft Yoga dich zu entspannen und die beanspruchten Muskelpartien effektiv zu regenerieren. So bist du schnell wieder fit für den nächsten Tag!

Werde flexibler, kräftiger und kompetenter in Körper und Geist und melde Dich gleich an! Wir freuen uns auf dich!

19. - 25.7.2020 Buchen

Highlights der Woche

Unterkunft und Verpflegung

  • 6 Übernachtungen in unseren Deluxe Zweimannzelten mit echten Betten
  • Verpflegung, auch vegetarisch (bei Mithilfe in der Küche) Frühstück,
    Lunchpakete (können selbst beim Frühstück gemacht werden) und Abendessen
  • Kennenlernen und Einführung am Anreisetag
  • LKN Logoprint Alu-Trinkflasche 700ml
  • Beheizter Aufenthaltsraum mit Kamin

Yoga:

  • Mo bis Fr. jeweils eine ca. 30 minütige Yogasession vor dem Frühstück zum Start
    in den Tag und eine längere Yogasession von ca. 60 bis 80 Minuten vor dem
    Abendessen oder am Nachmittag, abhängig von Wind und Wetter.
  • Darunter eine SUP Yogasession auf dem Oostvoornse Meer (wetterabhängig).
  • Samstag letzte Yogasession am Morgen, danach Abreise oder noch freies Kiten

Kiten

  • 8 Stunden Schulung, aufgeteilt auf 2 Tage
  • 2 Stunden Theorie Seminar inkl. Prüfung für die VDWS Kiteboarding-Lizenz
  • VDWS Kiteboarding-Lizenz
  • 3 Tage freies Üben in 2er Teams
  • Komplette Ausrüstung alle 5 Tage inklusive
  • Kiteschulung nach VDWS-Standard
  • Maximal 4 Schüler pro Lehrer
  • Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Schulung

 

Muss ich Yoga Erfahrungen haben?

Nein! Du bist als absoluter Neuling willkommen! Solltest Du schon länger praktizieren, auch wunderbar! Durch die langjährige Erfahrung unserer Yogalehrerin weiß sie die individuellen Bedürfnisse in der Gruppe zu berücksichtigen und die Asanas zu variieren.

Wo finden die Yogasessions statt?

Am liebsten sind wir draußen in den Dünen, auf Wiesen rund um den Campingplatz oder am Strand wann immer es das Wetter zulässt. Wir haben aber auch einen wunderbaren Raum 800 Meter vom Campingplatz entfernt, wo wir wetterunabhängig oder auch für intensivere Einheiten mit Blick in die Dünenlandschaft üben können. Der Raum befindet sich im Besucherzentrum Tenellaplas, welches neben unserem Übungsraum auch eine interessante Ausstellung über das Leben in den Dünen und an den umliegenden Stränden bietet.

Kann ich auch nur Yoga mitmachen?

Du bist nicht unbedingt ein Wind- und Wassermensch, Dein Partner aber durch und durch? Lass Ihn aufs Wasser und Du bleibst an Land. Du kannst bei uns auch nur beim Yoga mitmachen ohne am Kitesurfkurs teilzunehmen. Du zahlst dann natürlich auch weniger. Frag uns hierzu bitte an.

 

Praktisch mitzubringen:

  • Ein großes Handtuch um im Sand Yoga zu machen, da sich dafür die Matten weniger eignen.
  • Eigene Yogamatte, wenn du magst. Wir haben aber auch genug hier.
  • Und ein Fahrrad ist praktisch mitzubringen, kann aber auch vor Ort gemietet werden. Damit sind wir flexibler und können einfacher zu unseren Outdoor Yogaplätzen gelangen.

Du kannst bereits Kitesurfen?

Du kannst schon kiten und möchtest keinen Kitekurs buchen, aber trotzdem mit der Gruppe zusammen aufs Wasser und am Yoga teilnehmen, dann gilt für Dich der Yoga pur Tarif!

Ist Kitesurfen nicht Dein Ding?

Willkommen bist Du bei uns auch, wenn Dich Kitesurfen nicht vom Hocker reißt und du dies lieber deinem Partner oder Freunden überlässt! Yoga pur geht natürlich auch! Willst Du neben Entspannung in unserem Camp oder am Strand auch noch anderes Erleben? Dann schau ´mal, was bei uns in der Umgebung noch alles möglich ist.

Vinyasa Yoga

Es gibt verschiedene Yogastile, die sich meist vor langer Zeit durch die Lehre verschiedener Yogalehrer entwickelt haben.
Was aber alle Stilrichtungen vereint, ist Yoga als Weg zur Einheit.

Yoga ist eines der ältesten Systeme zur persönlichen Weiterentwicklung eines Menschen und bedeutet Einheit und Harmonie.

Ursprünglich ging es darum, das tiefe Verständnis unserer menschlichen Natur zu nutzen, um in Einklang mit uns und auch unserer Umwelt zu leben – also Körper, Geist und Seele zu vereinigen. Um ein Gleichgewicht dieser Anteile herzustellen hilft dir Yoga.

Und Vinyasa Yoga (etwa Power Yoga und Jivamukti Yoga) ist eine Form von Yoga, die es gerade uns westlichen Kopfmenschen und Zweiflern ermöglicht, einen Zugang zu Yoga zu finden. Im Vinyasa Yoga steht die Praxis von Körperhaltungen (Asanas) im Vordergrund. Techniken wie Satsang, Meditation und Pranayama sind bewusst auf ein Minimum reduziert. Die Erklärung ist einfach: Der Zugang ist dein Körper. Du kannst deine physische Körperhülle sehen und anfassen. Von hier aus eroberst du dir Stück für Stück deinen Körper als Tempel der Seele zurück und bemerkst die starke Verbindung zum Zustand deines Geistes. Eine Beobachtung, die dich in deiner Yogapraxis begleiten wird, die dich lehren wird, achtsam und wohlwollend zu praktizieren.

Die Besonderheiten des Vinyasa Yoga

1. Atemsynchrone Bewegungen

Die eigentliche Besonderheit des Vinyasa Yoga liegt in der fließenden Verbindung von Bewegung und Atem. Deine Bewegungen sind im Vinyasa Yoga mit einer kontrollierten Atemtechnik synchronisiert. Entscheidend ist der Grundgedanke, dass deine Bewegung deiner Atmung folgt und nicht umgekehrt.

Dein Ein- und Ausatmen wird dadurch ein bewusster und kein automatischer Vorgang. Mit der Zeit lernst du, deinen Atem zu regulieren, das heißt die Länge der Atmung anzupassen, sodass sie über die Dauer der Bewegung erfolgt. Du wirst beobachten, wie die Atmung deine Bewegung begünstigt.

2. Tanzähnliche Sequenz

Vinyasa-Yoga-Stunden bestehen nicht nur aus einzelnen Asanas, sie sind vielmehr über Transitionen miteinander verbunden. Wie in der natürlichen Bewegung ist alles miteinander verknüpft und fließt. Es gibt keinen Anfang und kein richtiges Ende. Im Vinyasa Yoga liegt dein Fokus nicht nur auf der Praxis einzelner Körperhaltungen, sondern du schenkst den Verbindungen genauso viel Aufmerksamkeit.

Wir sind in der heutigen Zeit so konditioniert, dass es darum geht anzukommen, ein Ziel zu erreichen. Vielen haben verlernt den Moment zu schätzen, in dem wir auf dem Weg zum Ziel sind. Bringe deine Aufmerksamkeit immer wieder wohlwollend zurück ins Hier und Jetzt. Es gibt natürlich Transitionen, die fallen uns leicht, aber es gibt eben auch andere, die Übung verlangen.

Wir legen also bewusst die Aufmerksamkeit auf die Verbindungen und du beobachtest, wie sich die Qualität deiner Praxis verändert, dein Zustand sich verändert.

3. Grenzenlose Kreativität

Wer sich schnell langweilt, ist genau richtig im Vinyasa Yoga. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, sodass du immer wieder neue Impulse bekommst, Unbekanntes mit Bekanntem zu verknüpfen. Es gibt also keine festgelegte Sequenz, wie etwa beim Ashtanga Yoga.

4. Vinyasa Yoga: Ujjayi-Atmung als zentrales Element

Um die Brücke zwischen Körper und Geist zu schlagen, wird im Vinyasa Yoga eine bestimmte Atemtechnik verwendet, die Ujjayi-Atmung. Sie wird auch ozeanische Atmung genannt, weil sie an das Rauschen des Meeres erinnert. Das Geräusch hilft dir, den Atem als Ankerpunkt zu nutzen, trägt dich durch deine Vinyasa-Stunde und intensiviert den Effekt von „Meditation in Bewegung“, weil es dich schützt vor Ablenkung und mangelnder Konzentration. Erst dann kann sich die volle Wirkung auf deinen Körper und Geist entfalten.

Vinyasa Yoga: Wirkungen und die Bedeutung von Energie

Energie wird im Yoga Prana genannt. Konkret ist damit die Energie allen Lebens gemeint. Ohne Prana kann nichts existieren. Alles um dich herum ist Energie, du bist Energie. Ein Punkt, der zugegebenermaßen zu Beginn etwas schwer vorstellbar ist, aber mit der Zeit immer spürbarer wird. Du nimmst Lebensenergie über Nahrung und Wasser auf, aber hauptsächlich über deine Atmung. Ein Grund, aus dem die Atmung im Vinyasa Yoga so im Fokus steht. Vinyasa Yoga ist Energiearbeit und erzeugt eine tiefe, reinigende Wärme. Übst du regelmäßig, profitierst du auf allen Ebenen:

  • Du bist weniger angespannt.
  • Dein Energiespeicher lädt sich auf.
  • Deine körperlichen und emotionalen Blockaden lösen sich.
  • Du fühlst dich wach und konzentriert.
  • Deine Muskeln sind stark und locker zugleich.
  • Deine Wirbelsäule, die Lebensader, ist stark und beweglich.
  • Deine inneren Organe sind entgiftet und gesund.
  • Dein Geist ist entspannt und dein Herz weit.
  • Du bist mental klar.
  • Dein Selbstbewusstsein strahlt.
  • Du fühlst dich lebendig.
  • Dein Immunsystem ist verbessert.

Irgendwann entsteht vielleicht ein Gefühl des inneren Friedens, das dich mehr und mehr zu dir selbst führt. Erwarte nichts, praktiziere voller Hingabe und Geduld, bis dich die lange Reise zur Akzeptanz deines Selbst führt.

Und wir beginnen mit Dir zusammen diesen Weg mit unserer Yoga und Kite Woche in Oostvoorne!

Und für wen ist Vinyasa Yoga überhaupt geeignet?

Grundsätzlich kann jeder Vinyasa Yoga praktizieren, der gerne dynamisch und kraftvoll übt. Natürlich solltest du keine akuten Beschwerden wie Herz- oder Kreislaufprobleme oder Bluthochdruck haben – dafür ist Vinyasa Yoga dann doch zu anstrengend.

Besonders empfehlenswert ist Vinyasa Flow Yoga für alle, die Probleme haben, ihren Kopf frei zu bekommen, schwer abschalten können und deshalb auch eine gute Portion Stress mit auf die Matte bringen. Denn Vinyasa Yoga zwingt dich dazu, sehr fokussiert bei der Sache zu sein – schließlich bist du konstant in Bewegung, musst auf die korrekte Ausführung der Asanas achten und dann noch deinen Atem mit den Übungen synchronisieren. Da bleibt dann keine Energie mehr dafür, innerlich To-Do-Listen zu schreiben und dein armer, überforderter Geist hat endlich mal Urlaub (von sich selbst)!

Du musst aber weder besonders fortgeschritten noch beweglich sein, um Freude am Vinyasa Yoga zu haben. Denn jeder Yogastil kann an jeden Körper angepasst werden. Susi, unsere sehr erfahrene Yogalehrerin wird in dem Gruppenkurs mit unterschiedlichen Levels alternative Übungen und Modifikationen ansagen, sodass jeder individuell an seinen Grenzen arbeiten kann, sich aber nicht überfordert. Denn jeder Körper ist anders und vor allem fühlt sich der gleiche Körper jeden Tag auch anders an. Susi wird dich also regelmäßig daran erinnern, dass du dich in eine regenerierende Haltung begibst, sobald du außer Atem kommst.